/ Wechselkursschwankungen: Was man wissen muss, damit man nicht in die Falle tappt

Die Auswirkungen von Wechselkursschwankungen auf die Wirtschaft

Wechselkursschwankungen sind eine natürliche Folge des frei schwankenden Wechselkurssystems, das in den meisten großen Volkswirtschaften die Norm ist. Viele technische und grundlegende Faktoren beeinflussen den Wechselkurs einer Währung gegenüber einer anderen. Dazu gehören das Angebot und die Nachfrage nach beiden Währungen, Wirtschaftsindikatoren, Inflationsaussichten, Zinsunterschiede, Kapitalströme sowie technische Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Diese Faktoren und der Wert der Währungen unterliegen in der Regel einer ständigen Volatilität. Der Preis einer Währung sollte weitgehend durch die zugrunde liegende Wirtschaft bestimmt werden, doch können erhebliche Devisenschwankungen das Schicksal der Wirtschaft diktieren.

Währungseffekte haben weitreichende Konsequenzen

Währungsschwankungen haben weitreichende Auswirkungen auf die Wirtschaft, aber die meisten Menschen schenken den Wechselkursen keine große Aufmerksamkeit, da sie ihre Geschäfte in ihrer Heimatwährung abwickeln. Für den Durchschnittsverbraucher werden Wechselkurse nur bei bestimmten Aktivitäten wie Reisen, dem Kauf von Waren oder der Überweisung von Geldern ins Ausland wichtig.

Die meisten Menschen glauben, dass eine starke Landeswährung eine gute Sache ist, weil sie damit billiger reisen oder importierte Waren kaufen können. Tatsächlich kann eine zu starke Währung langfristig erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft eines Landes haben, da Branchen an Wettbewerbsfähigkeit verlieren und Tausende von Arbeitsplätzen verloren gehen.

Der Wert der Währung eines Landes auf dem Devisenmarkt ist ein wichtiges Instrument im Arsenal einer Zentralbank und ein Schlüsselfaktor bei der Festlegung der Geldpolitik. Die Wechselkurse wirken sich direkt oder indirekt auf eine Reihe von wirtschaftlichen Variablen aus. Sie können eine Rolle spielen für den Zinssatz, den Sie für Ihre Hypothek zahlen, für die Rendite Ihres Anlageportfolios, für die Preise in Ihrem örtlichen Supermarkt und sogar für Ihre Berufsaussichten.

Der Einfluss der Währung auf die Wirtschaft

Der Preis einer Währung hat direkte Auswirkungen auf folgende Aspekte der Wirtschaft;

Warenhandel: Dies bezieht sich auf den internationalen Handel eines Landes, auf Exporte und Importe. Eine schwache Währung fördert die Ausfuhren und verteuert die Einfuhren, wodurch sich das Handelsdefizit eines Landes im Laufe der Zeit verringert (oder sein Überschuss erhöht).

Umgekehrt kann eine starke Währung Exporte weniger wettbewerbsfähig und Importe billiger machen, was das Handelsdefizit erhöhen und schließlich die Währung in einem selbstregulierenden Mechanismus schwächen kann. Bevor dies jedoch geschieht, können exportintensive Industrien durch eine zu starke Währung zerstört werden.

Woraus besteht das BIP?

Wirtschaftswachstum

Die Grundformel für das BIP lautet C + I + G + (X - M)

  • C = Konsum oder Verbraucherausgaben, die wichtigste Komponente der Wirtschaft;
  • I = Kapitalinvestitionen von Unternehmen und Haushalten;
  • G = Ausgaben des Staates;
  • (X - M) sind die Ausfuhren abzüglich der Einfuhren, also der Außenbeitrag.

Aus dieser Gleichung geht hervor, dass das BIP eines Landes hoch ist, wenn der Wert der Nettoexporte hoch ist. Wie bereits erwähnt, stehen die Nettoexporte in umgekehrtem Verhältnis zur Stärke der Währung eines Landes.

Kapitalströme: Ausländisches Kapital sucht nach Ländern mit starken Regierungen, dynamischen Volkswirtschaften und stabilen Währungen. Um Kapital von ausländischen Investoren anzuziehen, braucht ein Land eine relativ stabile Währung. Andernfalls kann die Aussicht auf Währungsverluste aufgrund einer Währungsabwertung ausländische Investoren abschrecken.

Inflation: Eine Währungsabwertung kann in Ländern, die große Importeure sind, zu "importierter" Inflation führen. Eine plötzliche Abwertung der Landeswährung kann zu einem Anstieg der Preise für importierte Waren führen.

Zinssätze: Wie bereits erwähnt, ist die Höhe des Wechselkurses für die meisten Zentralbanken ein wichtiger Faktor. So erklärte beispielsweise der ehemalige Gouverneur der Bank of Canada, Mark Carney, in einer Rede im September 2012, dass die Bank den Wechselkurs des kanadischen Dollars bei ihrer Geldpolitik berücksichtige. Die Zentralbank beschloss, eine außergewöhnlich lockere Geldpolitik zu verfolgen, da der kanadische Dollar kontinuierlich an Wert gewann.

Beispiele für den globalen Einfluss von Währungen

Der weltweite Devisenmarkt (Forex) ist der größte Finanzmarkt mit einem täglichen Handelsvolumen von über 5 Billionen und übertrifft damit bei weitem alle anderen Märkte, einschließlich Aktien, Anleihen und Rohstoffe. Trotz dieses riesigen Handelsvolumens ändern sich die Devisenkurse die meiste Zeit über nur sehr wenig. Es gibt jedoch Zeiten, in denen sich Währungen dramatisch verändern, und dann sind die Auswirkungen auf der ganzen Welt zu spüren.

Drei Beispiele

Die Asienkrise von 1997-98

Ein gutes Beispiel dafür, wie ungünstige Währungsschwankungen eine Wirtschaft zerstören. Die Asienkrise begann mit der Abwertung des thailändischen Baht im Juli 1997. Die Abwertung erfolgte nach einem heftigen Spekulationsangriff auf den Baht, der die thailändische Zentralbank zwang, die Bindung an den US-Dollar aufzugeben und die Währung floaten zu lassen. Dies löste einen finanziellen Zusammenbruch aus, der sich wie ein Lauffeuer auf die Nachbarländer Indonesien, Malaysia, Südkorea und Hongkong ausbreitete. Die Währungsansteckung führte in diesen Ländern zu einer schweren Rezession, die Zahl der Konkurse stieg und die Aktienmärkte stürzten ab.

Yen-Schwankungen von 2008 bis Mitte 2013

Der japanische Yen war über einen Zeitraum von fünf Jahren eine der volatilsten Währungen. Im August 2008, als sich die Kreditvergabe weltweit verknappte, begann der Yen, der aufgrund der japanischen Zinspolitik von nahezu null Prozent die bevorzugte Währung für Carry-Trade-Geschäfte war, stark aufzuwerten, da in Panik geratene Anleger massenhaft Yen-Kredite kauften, um sie zurückzuzahlen. Innerhalb von fünf Monaten wertete der Yen um mehr als 25% gegenüber dem US-Dollar auf. Im Jahr 2013 führten die Pläne von Premierminister Abe zur Ankurbelung der Geld- und Fiskalpolitik, die als "Abenomics" bezeichnet werden, zu einem Rückgang des Yen um 16% in den ersten fünf Monaten des Jahres.

Euro-Angst (2010-12)

Die Anleger befürchteten, dass hoch verschuldete Länder wie Griechenland, Portugal, Spanien und Italien aus der Europäischen Union ausgeschlossen werden könnten, was zu deren Zerfall führen würde. Der Euro fiel innerhalb von sieben Monaten um 20% von einem Stand von 1,51 im Dezember 2009 auf etwa 1,19 im Juni 2010.

Bank von Japan

Vorteile für Anleger

Im Folgenden finden Sie einige Empfehlungen, wie Sie von Forex-Bewegungen profitieren können

Investieren Sie im Ausland: Investieren Sie in Ländern mit einer starken Wirtschaft, wenn Ihre Landeswährung niedrig ist. Wenn zum Beispiel der Dollar in den USA schwach ist, wird Ihre Investition durch die Aufwertung der Währung gestärkt.

Investieren Sie in multinationale Unternehmen: Die Vereinigten Staaten sind die Heimat der meisten multinationalen Unternehmen, von denen viele einen Großteil ihrer Einnahmen und Gewinne im Ausland erwirtschaften. Die Gewinne der multinationalen US-Unternehmen werden durch einen schwachen Dollar angekurbelt, was zu höheren Aktienkursen führen sollte, wenn der Dollar schwach ist.

Vermeiden Sie die Aufnahme von Krediten in Währungen mit niedrigen Zinssätzen: Dies ist seit 2008 sicherlich kein Thema mehr, da die US-Zinsen auf dem niedrigsten Stand seit Jahren sind. Anleger, die versucht sind, Kredite in Fremdwährungen mit niedrigen Zinssätzen aufzunehmen, sollten sich an das Schicksal derjenigen erinnern, die 2008 ihre geliehenen Yen zurückzahlen mussten.

Absicherung des Währungsrisikos: Ungünstige Währungsschwankungen können große Auswirkungen auf Ihre Finanzen haben, insbesondere wenn Sie stark im Forex-Geschäft engagiert sind. Es gibt viele Instrumente zur Absicherung des Währungsrisikos, darunter Devisentermingeschäfte, Währungsoptionen und börsengehandelte Fonds (ETFs) wie der Euro Money Fund (FXE) und der CurrencyShares Japanese Yen Trust (FXY). Wenn Ihr Währungsrisiko erheblich ist, sollten Sie eine Absicherung in Betracht ziehen.

Wechselkursschwankungen können sich nicht nur auf die nationale Wirtschaft, sondern auch auf die Weltwirtschaft auswirken. Anleger können diese Schwankungen zu ihrem Vorteil nutzen, indem sie in Übersee oder in multinationale US-Unternehmen investieren, wenn der US-Dollar schwach ist. Da Währungsschwankungen mit erheblichen Risiken verbunden sein können, ist es am besten, kein übermäßiges Risiko im Forex-Bereich einzugehen und dieses Risiko mit den zahlreichen verfügbaren Absicherungsinstrumenten abzusichern.

/ Bewertungen

/ Eine Bewertung hinterlassen

Die besten Forex-Bots, die es 2023 zu testen gilt...

cal19.12.2023

nameАртем Митрофанов

Mehr lesen

Forex Trading Mentor: Aus den Fehlern anderer lernen...

cal27.05.2024

nameАртем Митрофанов

Mehr lesen

LINQ Capital: Eine Handelsplattform mit Betrugsverdacht...

cal03.04.2024

nameАртем Митрофанов

Mehr lesen